It's like milk but made for humans

Mit diesem Spruch wirbt die Marke Oatly, also was können pflanzliche Milchalternativen wirklich?

Hafermilch und andere vegane Milchalternativen

Wir legen großen Wert auf Nachhaltigkeit und haben daher mittlerweile mehrere Kuhmilchalternativen in unserem Sortiment. Die Auswahl variiert zwar von Standort zu Standort, aber ist jetzt auf jeden Fall noch um Hafermilch erweitert. Warum pflanzliche Alternativen und warum ausgerechnet Hafermilch?

Hafermilch überzeugt mit einem natürlichen, leicht süßen Geschmack, wenig Fett und vielen Ballaststoffen. In ihrer Konsistenz kommt sie Kuhmilch am nächsten. Laut „Albert Schweitzer Stiftung“ verbraucht Hafermilch im Vergleich zu halbfetter Kuhmilch nur 40 Prozent der Energie zur Herstellung und benötigt zugleich 80 Prozent weniger Bodenfläche. Bei Dinkelmilch verhält es sich ähnlich, nur dass diese Variante noch stärker nach Getreide riecht und schmeckt. (3)

Wer die Auswirkungen des eigenen Handelns im Blick hat oder aus anderen Gründen keine Kuhmilch trinkt, findet in Pflanzenmilch eine tierfreundliche und umweltverträglichere Alternative. Besonders Soja-, Hafer- und Hanfmilch punkten mit ihren Ökobilanzen.

Abhängig sind die Umweltauswirkungen vor allem von der Art und Weise, wie die Pflanzen angebaut und verarbeitet werden. Das bedeutet im Idealfall: ohne Gentechnik, Monokulturen, Regenwaldabholzung, Pestizide und problematischen Wasserverbrauch, sowie mit geringen Treibhausgas-Emissionen. Viele Pflanzenmilchhersteller zeigen sich in dieser Hinsicht engagiert. Sie erfüllen oft Biostandards, die den Käufer*innen eine zusätzliche Sicherheit in puncto Umwelt geben. (2)

Die »Herstellung« von Kuhmilch, genauer die Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft, schadet Umwelt und Klima im Vergleich weitaus mehr. Der Großteil der klimaschädlichen Emissionen entsteht bereits im Verdauungsapparat der Kuh. Aber auch die Futtermittelproduktion hat einen bedeutenden Anteil. Die Herstellung von einem Liter Kuhmilch hat im globalen Durchschnitt eine Klimawirkung wie rund 2,4 kg Kohlendioxid; so viel entsteht etwa auch bei der Verbrennung von einem Liter Benzin.

In Europa entspricht die Klimabelastung von einem Liter Kuhmilch etwa 1,3 kg Kohlendioxid. Die Emissionen, die Transport, Verarbeitung und Lagerung der Milch in Molkerei und Handel verursachen, sind hierbei noch unberücksichtigt. Die schlechte Umweltwirkung der Milchproduktion ist einer der Gründe, warum immer mehr Menschen auf pflanzliche Alternativen umsteigen. (2)

Zu den häufigsten Milchalternativen gehören:

  1. Sojadrink
  2. Mandeldrink
  3. Haferdrink
  4. Reisdrink

Weitere Alternativen werden aus anderen Getreide- oder Nusssorten hergestellt. Dazu zählen Dinkel, Quinoa, Hirse, Buchweizen, Amaranth, Cashew, Haselnuss und Macadamia, sowie Kokos, Lupinen, Hanf oder Erbsen. (4 )

Hafer hat den Heimvorteil

Der Haferanbau ist in Europa von jeher verbreitet, daher stellt sich die Frage nach Regenwaldabholzung und Bewässerung wie in der kalifornischen Wüste nicht. So verwendet zum Beispiel Berief nur deutschen Hafer. (2)

Wenn also der Haferdrink in Deutschland produziert wurde und somit keine langen Transportwege nötig sind, ist Haferdrink definitiv die umweltfreundlichste Alternative zu Kuhmilch. Da Hafer gegen Unkraut resistent ist, muss diese Getreideart auch kaum gespritzt werden. So findest Du in den Regalen unserer Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte meist Hafermilch in Bio-Qualität. Im Vergleich zu Mandelmilch ist außerdem weniger Wasser zur Herstellung nötig, und es muss kein Regenwald gerodet werden, wie es für die Produktion von Sojamilch (manchmal) oder Futter für Kühe (oft) der Fall ist.

Hafermilch enthält sättigende Ballaststoffe, ist ideal zum Kochen und Backen und für Kaffee geeignet. Geschmacklich überzeugt sie mit ihrem leicht getreidigen Aroma. Einziger Nachteil: Für Menschen, die auf Gluten verzichten müssen, ist Hafermilch nicht empfehlenswert. (3)

Komm vorbei und überzeuge dich doch einfach mal selbst vom Geschmack der Hafermilch im Kaffee in einem unserer Shops! 😊

Quellen:
1.       https://www.peta.de/milchalternativen#richtigen-pflanzendrink-finden
2.       https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/oekobilanz-pflanzenmilch
3.       https://www.codecheck.info/news/Diese-Milchalternative-koennte-Dir-und-dem-Klima-schmecken-367312
4.       https://www.quarks.de/gesundheit/ernaehrung/sind-milchalternativen-gesuender-und-umweltfreundlicher/

FELLOW US!
NEWSLETTER-ANMELDUNG

Corporate