Lagerung von Kaffee

Wie du deinen Kaffee richtig aufbewahrst

Damit der Kaffee sein Aroma nicht zu schnell verliert, ist es wichtig, auf die korrekte Lagerung zu achten. So sind Hitze, Sauerstoff, Feuchtigkeit, Geruchsstoffe und Licht grundsätzlich vom Kaffee fernzuhalten. Wir haben ein paar Tipps, wie man Kaffee, bzw. Kaffeebohnen am besten lagert.

Die komplexen Aromen des Kaffees stammen aus den Ölen der Bohne. Bei Zimmertemperatur oxidieren sie schneller und können ranzig werden.
Das führt zu einem unangenehmen Beigeschmack beim Genuss von Kaffee.

Können Kaffeebohnen verderben?

Da Kaffeebohnen bereits getrocknet worden sind, bevor sie verkauft werden, können sie nicht in der Art verderben, wie andere Lebensmittel. Auf Dauer können sie aber ihr Aroma verlieren, was allerdings kein Grund sein sollte, die Kaffeebohnen direkt zu entsorgen. Mit einer Geruchsprobe lässt sich schnell erkennen, ob der Kaffee noch schmackhaft ist. Wenn die Kaffeebohnen normal riechen und aussehen, kann der Kaffee gefahrlos verwendet werden.

Wie lange kann man Kaffeebohnen also aufbewahren?

Kaffeebohnen haben einen eher langsamen Alterungsprozess, trotzdem wird Kaffee üblicherweise vakuumverpackt, da auf diese Weise das Aroma am besten erhalten wird. Sobald man die Packung öffnet, sollte man den Kaffee so schnell wie möglich verbrauchen. Am besten kauft man Kaffee auch als ganze Bohnen und nicht gemahlen, da das Aroma aus gemahlenem Kaffeepulver noch schneller verfliegen kann. Wer die Möglichkeit hat, selbst Kaffeebohnen mahlen zu können, wird uns zustimmen, dass frisch gemahlener Kaffee auch sehr viel besser schmeckt. Daher ist es unsere Empfehlung – je nach Konsum – so viel an Kaffeebohnen wie man in etwa 2 - 6 Wochen aufbrauchen kann zu kaufen und auch nur so viel zu mahlen, wie man vorerst verbrauchen wird.

Wie werden Kaffeebohnen richtig gelagert?

Doch wie lassen sich Kaffeebohnen aufbewahren, damit auch nach Wochen noch ein intensiver und aromatischer Geschmack vorhanden ist, wenn man die Originalverpackung einmal geöffnet hat? 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kaffeebohnen aufzubewahren. Im Idealfall wird der Kaffee in der Verpackung gelagert, in der die Bohnen auch gekauft wurden. Allerdings muss sich die Kaffeeverpackung wieder luftdicht verschließen lassen und es dürfen keine Löcher vorhanden sein.

Natürlich kann man die Bohnen auch in Tupperdosen oder Metalldosen lagern, sofern es sich um luftdichte, geruchlose und trockene Behälter handelt. Dann bleibt das Aroma auch bei dieser Lagerung besser erhalten. Gläser jeglicher Art sind aber zum Beispiel überhaupt nicht geeignet (auch wenn sie so hübsch aussehen). Kaffee ist extrem lichtempfindlich, deshalb sollte er an einem dunklen Ort, etwa im Schrank oder Vorratsraum, gelagert werden.

Nun könnte man meinen, dass der Kühlschrank ideal für die Aufbewahrung von Kaffee wäre – ein kühles, trockenes und dunkles Umfeld ist doch genau das Richtige…? Entgegen der verbreiteten Meinung ist der Kühlschrank aber leider auch kein optimaler Lagerort. Denn dort bildet sich gerne Kondenswasser, das den Kaffee verdirbt und es liegen darin andere Lebensmittel, die verschiedene Gerüche und Aromen ausströmen, welche der Kaffee lieber nicht annehmen sollte – wer hat schon Lust auf Käse-Kaffee?

Da Kaffee Gerüche aller Art praktisch „anzieht“, sollte er generell nicht in der Nähe anderer Nahrungsmittel oder Kräuter aufbewahrt werden. Wer sich doppelt absichern will, lagert seine Kaffeebohnen in einer der oben genannten Dosen/Verpackungen und diese in einer Tüte – so sind sie praktisch zweifach „aromageschützt“. Ideal ist vor allem die Aufbewahrung an einem trockenen Ort, der etwas unter der Zimmertemperatur liegt.

Berücksichtigt man all diese Faktoren, kann man das Kaffeearoma bis zu acht Wochen bewahren.

Übrigens:

Du kannst hier auch original Kaffeebohnen und Kapseln von Coffee Fellows kaufen, um deinen Lieblingskaffee auch zu Hause zu genießen!

FELLOW US!
NEWSLETTER-ANMELDUNG

Corporate